+49 (0) 221 34 66 84 82info@rheinmediation.de

Wir helfen engagierten Teamplayern, eine kooperative Konfliktkultur zu entwickeln.

Du möchtest wissen, wie das geht? Lass uns reden.

Jetzt kostenfrei vorgespräch führen

Besser streiten

„Es muss endlich wieder Ruhe einkehren!“

Für viele Menschen ist Konfliktmanagement gleichbedeutend mit der Frage: „Wie schaffe ich es, dass sich die Streitparteien wieder beruhigen?“ Dahinter steckt die Annahme, dass es besonders hilfreich ist, in Konflikten Emotionen auszuklammern. Oder so zu tun, als gäbe es gar keinen Konflikt.

Aus unserer Sicht ist dieses Vorgehen in etwa so, als würde eine Ärztin eine Wunde zunähen, ungeachtet der Tatsache, dass da noch Verschmutzungen sind. Als würde sie beschließen: ‚Ach, das ist jetzt zu schmerzhaft, ich mach lieber schnell einen Verband darauf…‘ Was mit der Wunde passiert, ist uns intuitiv klar. Man sieht es zwar nicht sofort, aber unter der Haut bildet sich eine Entzündung... 

Was bedeutet das übertragen auf die Konfliktklärung?


Nichts anderes, als dass wir den Konfliktparteien dabei helfen, den Schmutz aus der Wunde zu entfernen, damit sie heilen kann. Sind die Selbstheilungskräfte erst mal am Werk, ist ein Konflikt ein Gewinn – ein Schatz, den es zu heben gilt. 

Arbeitskonflikte verweisen darauf, dass alte Vereinbarungen, Abläufe oder Arbeits­beziehungen nicht mehr passend sind und den Flow behindern. 

Die Erfahrung, einen Konflikt gemeinsam im Team gelöst zu haben, stärkt den Zusammenhalt, das Vertrauen und die Arbeitsfreude im Team. Das ist vielleicht der größte Diamant in der Schatzkiste. 

Unsere Lieblingsfrage ist deshalb nicht, wie wieder Ruhe einkehrt, sondern: 

Wie lernen die Teammitglieder, besser miteinander zu streiten, um am Ende wieder besser miteinander zu arbeiten?

Jetzt kostenfrei vorgespräch führen

Was können wir für dich tun?


Team-Mediation

Wenn das Team übereinander spricht, statt miteinander zu reden...
Mehr


Mediations­ausbildung

Wenn du selbst professionelle Mediator:in werden willst...

Mehr


Konfliktcoaching

Wenn du eine professionelle Perspektive für deine nächsten Schritte brauchst...
Mehr


Familienmediation

Wenn es in der Familie kein Teamwork mehr gibt ...

Mehr


Marketing für Mediator:innen

Wenn du mehr Sichtbarkeit willst und dafür einen Leitfaden brauchst ...
Mehr


Supervision

Wenn das Team einen zugewandten und externen Spiegel braucht…
Mehr

Wie arbeiten Wir
mit Dir?

  • Wir analysieren mit dir gemeinsam die Situation in deinem Team, deiner Abteilung, deinem Unternehmen
  • Wir beraten dich und deine Vorgesetzten, welche Veränderungen ihr in Strukturen und Kommunikation einführen könnt
  • Wir arbeiten mit dir und deinem Team an ein bis drei Tagen direkt an den Team-Konflikten
  • Wir coachen dich in deinem Leitungsstil
  • Wir entwickeln dein Team in seiner Kooperationsfähigkeit
  • Wir sind wertschätzend in der Beziehung und klärend in der Sache

Was bringt
dir das?

  • Du erfährst Entlastung in deiner Rolle als Leitung und Führungskraft
  • Du konzentrierst dich wieder auf deine Kernaufgaben
  • Du profitierst von wertvollem Expertenwissen über Konflikte und Konfliktdynamiken
  • Du verstehst die wirklichen Ursachen des Konflikts, statt nur unter den Symptomen zu leiden
  • Dein Team und deine Mitarbeiter werden selbständiger in der Konfliktbewältigung
  • Dein Führungsstil wird kooperativer. Aus Angestellten werden Follower

Wer sind wir?

  • Wir haben langjährige Erfahrungen mit Teams, Gruppen und Leitungen in herausforderndem Umfeld
  • Wir sind zertifiziert nach den Standards des BM, DGSv, EASC, DGTA....
  • Wir stehen zu unseren Überzeugungen. Mehr zu uns und unserem Leitbild erfährst du hier
Jetzt kostenfrei vorgespräch führen

Rückmeldungen

Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit mit unseren Kund:innen!
Susanne Kommessien-Seibert

„Lieber Herr Hausmann, dank Ihrer maßgeblichen Unterstützung ist aus den in unserer Kanzlei arbeitenden, jeweils für sich gesehen schon tollen Individuen nunmehr das „beste Team ever“ geworden.

So haben wir nicht nur unsere gesteckten Ziele erreicht, die Zusammenarbeit macht insgesamt einfach auch noch viel mehr Freude.“

Susanne Kommessien-Seibert Kommessien-Seibert & Grosser, Steuerberater in Leverkusen

Nadine Nierentz

„Wir Führungskräfte haben gemerkt, dass wir uns bei Personalthemen immer wieder im Kreis drehen. Durch Frau Trainer haben wir nicht nur diese Themen, sondern auch unsere Feedback- und Unternehmenskultur auf uns ausrichten und verbessern können."

David Jeckel Geschäftsführer ProAthletes

Nadine Nierentz

„Die Mediation mit Frau Trainer war ein voller Erfolg. Es ging um die Trennung einer Geschäftspartnerschaft, die sehr emotional belastet war und sehr ausweglos erschien. Zu jedem Zeitpunkt empfand ich, dass alle Sichtweisen der Beteiligten Gehör gefunden haben, dass sie ausgleichend und mit einer konstruktiven Klarheit die wesentlichen Punkte für beide Seiten herausgearbeitet hat. Ohne sie wären wir nie so weit gekommen, uns fair und im Guten zu trennen. Herzlichen Dank!“

Nadine Nierentz Geschäftsführerin Syspo excellence GbR

So haben wir in der
Vergangenheit geholfen, Konflikte zu bearbeiten:

Team eines Dienstleistungs­unternehmens

Das Team eines Dienstleistungs­unternehmens war bis in kleinste Handlungsschritte von den Vorgaben der Geschäftsführer:innen abhängig. Diese waren von dieser Kleinteiligkeit zeitlich überfordert und hatten keine Ressourcen zur weiteren Geschäftsentwicklung mehr übrig. In einem Coaching mit der Geschäftsführung haben diese ihre internen Aufgaben neu verteilt und Leitlinien für Abläufe und Strukturen im GF-Team formuliert. Anschließend hat das Team als Auftakt zu mehr Autonomie im Teamentwicklungsprozess diese Leitlinien in Eigenregie für sich organisiert und am Ende gemeinsam mit der Geschäftsführung abgestimmt. 

Team einer rheinischen Kommune

In einem Team einer rheinischen Kommune kam es nach langen Jahren zu einem Wechsel an der Führungsspitze. Aus Sicht des neuen Teamleiters hat sich der alte Teamleiter jahrelang aus der Führung zurückgezogen und das Team notgedrungen informelle Führungsrituale entwickelt, die kurzfristig Handlungsfähigkeit ermöglicht haben, jedoch langfristig zu einer großen Blockade führten. Jedes Teammitglied hat seinen Bereich bestmöglich gegen den Einfluss der anderen abgeschirmt. Jede Veränderung des neuen Teamleiters stieß auf erbitterten Widerstand, in Summe wollte sich niemand bewegen. Um das Vertrauen untereinander und zum neuen Vorgesetzten wieder aufzubauen, haben wir mit dem Team einschließlich der Leitung in einem Konfliktbearbeitungsprozess die Vergangenheit angeschaut, die Gegenwart geklärt, gemeinsame Ziele und Commitments formuliert, Verantwortlichkeiten neu festgelegt und eine neue Teamkultur angestoßen.

Drei Geschäfts­führer:innen einer GbR

In einer GbR mit drei Geschäftsführer:innen war das berufliche und private Leben der drei Geschäftsführer:innen in den vergangen Jahren von großen Veränderungen geprägt. Daraus resultierte eine mangelnde und nicht erfolgreiche Kommunikation, die sich negativ auf das gesamte Team aus festen und freien Mitarbeiter:innen auszuwirken drohte. In einer Team-Mediation haben die drei Geschäftsführer für sich erkannt, dass eine Trennung die für sie bestmögliche Option darstellt. Friedlich konnten sie sich darüber verständigen, dass einer der Geschäftsführer:innen austritt anstatt die gesamte GbR auflösen zu müssen.

Team freier Mitarbeiter eines renommierten Bildungsanbieters

Ein renommierter Bildungsanbieter mit einem Team an freien Mitarbeiter:innen ist mit seiner bisherigen Struktur (konsensorientierte Entscheidungsfindung, freundschaftlicher Umgang miteinander und Erleben erfüllender Arbeit) an Grenzen gestoßen, als in den letzten zwei Jahren noch einmal ein Wachstumsschub erreicht werden konnte. Sowohl auf Seiten der Geschäftsführung als auch auf Seiten der freien Mitarbeiter:innen wächst die Unzufriedenheit und das Vertrauen bekommt Risse. Während unserer Großgruppenmoderation erreichen wir Klarheit bei allen Beteiligten und bearbeiten fallweise schmerzhafte ‚Ent-Täuschungen‘. Nun war der Weg frei für den Umbau der Steuerungsstruktur in seinem Unternehmen. 

Blog

Worauf kommt es beim Mediationsmarketing an?

Falls du so naiv bist wie ich bei der Eröffnung der RheinMediation, fängst du einfach an: Flugs ein Büro gemietet, Schild an die Tür, und Webseite veröffentlicht. Die Idee: Alle, die Streit haben, finden die Homepage (oder das Türschild), lesen, da gibt‘s Mediation und denken ‚prima, da wird mir ja geholfen‘ und engagieren dich als Mediator. Die Realität: Das Telefon schweigt, ich überprüfe ständig, ob die E-Mail-Adresse wirklich funktioniert, und wenn es an der Tür klingelt, ist es ein Paket für den Nachbarn über mir. Irgendwann denkt du dann, ich muss mal was tun, dass die Leute auch von meiner [...]

Zum Artikel

Deine eine und ultimative Superkraft als Mediator:in

Wir als Mediator:innen fragen uns ja ständig und immer: Wie komme ich an meinen nächsten Fall? Und weißt du was: Wir haben die Lösung! Jaja, schon klar, wir Mediatoren geben ja eigentlich niemals (!) die Lösung vor, aber heute müssen wir von dieser Regel wirklich eine Ausnahme machen, es wäre andernfalls einfach zu ungerecht für dich. Deshalb hier und heute die gute Nachricht: Es gibt eine Kraft, die wir alle nutzen können, um an mehr Fälle zu kommen. Wenn du wissen möchtest, welche das ist, dann lies einfach weiter. Und hier fängt die Geschichte von vorne an. Neulich in [...]

Zum Artikel

Mediation ist nicht für alle gut!

Warum wir überzeugt sind, dass einer deiner größten Erfolgsfaktoren als Mediator:in darin besteht, deine Positionierung zu finden In unseren Zoominaren ‚Marketing für Mediatoren‘ gibt es immer einen Punkt, der unseren Teilnehmenden Schmerzen bereitet. Der richtig doof ist, der weh tut….den wir alle nicht gerne hören und am liebsten nicht wahrhaben wollen. Hättest du nicht gedacht? Ist aber so und wir möchten dir heute erzählen, warum das so ist. In unseren Zoominaren geht es um das böse P-Wort. Schon mal gehört? P wie Positionierung. In einem Satz beschreibt P, dass unser Angebot nicht für alle da ist, sondern nur für eine [...]

Zum Artikel

Unsere 5 größten Fehler beim Marketing als Mediator:innen…

Und was du daraus lernen kannst.... Neulich haben wir unsere alten Unterlagen aufgeräumt und sind über unsere Ziele für das Jahr 2018 gestolpert. Dabei haben wir ganz schön gestaunt. Es war irgendwie wie eine lustige Zeitreise, weil uns dabei aufgefallen ist, wie viel sich seitdem bei uns verändert hat. Denn wenn man drinsteckt, in dieser berühmten Lernkurve, dann erkennen wir das ja gar nicht, dass wir uns gerade verändern… Kommt dir das bekannt vor? Und ganz besonders haben wir gestaunt, weil ja inzwischen eine Pandemie nicht nur unser, sondern unser aller Geschäft grundlegend verändert hat. Wir haben das zum Anlass [...]

Zum Artikel

Meine erste Online-Mediation: Hilfe, wie mache ich das nur?

Die gute Nachricht vorweg: Das, was für das Gelingen einer Online-Mediation wichtig ist, kannst du schon: Zuhören, spiegeln und den Prozess steuern. Deshalb möchten wir euch ermutigen, die Online-Mediation anzugehen und versuchen, euch durch Hinweise zur technischen Vorbereitung und handwerklichen Umsetzung im virtuellen Raum die Angst vor der Online-Mediation zu nehmen. Vielleicht stellst du dir folgende Fragen: Was sollte ich bedenken, wenn ich erstmals eine Online-Mediation durchführe? Was sind Vor- und Nachteile im Vergleich zu einer Mediation in Präsenz? Auf welche technischen Voraussetzungen sollte ich achten? Das Wichtigste is t: Mediation lebt und gelingt dann, wenn ihr eine vertrauensvolle [...]

Zum Artikel

Team-Mediation als Online-Mediation über Zoom. Echt jetzt?

Warum wir dafür plädieren, Konflikte in Krisenzeiten nicht aufzuschieben, sondern eine Online-Mediation fürs Team einzuberufen. Es war schon vor Corona nicht ganz einfach in eurem Team, aber jetzt ist es die Hölle! Du beißt dir auf die Nägel. Wie oft schon hast du dir vorgenommen, die schlechte Stimmung zwischen dir und Maria anzusprechen? Ein Thema nach dem anderen hat Maria auf den Tisch gepackt, und dir ist es schwer gefallen, dich zu konzentrieren. Einen Moment lang kommt dir der Gedanke, dass sie mit diesem ganzen Formalkram eurem eigentlichen Problem ausweicht. Du hast dich heute dabei erwischt, dass du die Gestaltung [...]

Zum Artikel

Interkulturelle Aspekte der Mediation

Hast du schon einmal eine Mediation mit Vertreter:innen unterschiedlicher Kulturen abgesagt, weil du dachtest, für eine bestimmte Kultur nicht kompetent zu sein? Als Mediator:innen sind wir ständig damit befasst, zwischen verschiedenen Welten zu vermitteln und zu übersetzen. Und manchmal glauben wir, diese Form der Vermittlung könne uns nur in dem kulturellen Kontext gelingen, den wir selbst zu kennen glauben. Doch warum glauben wir, dass wir in der eigenen Kultur kompetent sind und in einer fremden nicht? Und viel grundsätzlicher gefragt: Was ist daran so schlimm, dass wir nicht alles über ein bestimmte Kultur wissen? Ist es in der Mediation nicht [...]

Zum Artikel

5 Ressourcen für Führungskräfte zum Umgang mit Teamkonflikten

5 Ressourcen, die Führungskräfte immer zur Verfügung haben, egal wie der Konflikt gelagert ist. Konflikte sind mehrdimensional und multifaktoriell. Als Leiter*in, Führungskraft oder Mitglied der Personalabteilung gehört es zu deinen Aufgaben, in Konflikten konstruktiv einzugreifen. Gleichzeitig ahnst du, dass es Umgangsweisen mit Konflikten gibt, die mehr Probleme schaffen als sie zu lösen? Erfahre hier, welche Ressourcen dir im Umgang mit innerbetrieblichen Konflikten zur Verfügung stehen. 1. Interveniere so früh wie möglich und nimm Einfluss auf die Eskalationsdynamik Bei Konflikten ist es ähnlich wie mit Zahnschmerzen. Probleme tauchen plötzlich auf und wir wissen: das hat eine Menge mit Karies zu tun. [...]

Zum Artikel

Fehler kommt nicht von falsch

Wie du als Mediator:in in der Mediation mit dem Wort Fehler umgehen kannst… Der Vorwurf „Du hast einen Fehler gemacht” fällt in Mediationen regelmäßig. Schwierig wird es jedoch, wenn auf der Sachebene tatsächlich Versäumnisse zu finden sind. Denn trotz der offenkundigen Schieflage möchte sich dennoch keiner der Medianden von den Anderen zum „Schuldigen” erklären lassen. Lest hier, warum das Wort „Fehler” nicht von „falsch” kommt und wie Ihr als Mediator:innen einen sprachlich differenzierten Umgang mit dem bösen F-Wort findet, der einen schuldfreien Raum eröffnet. Wer hat folgende Situation nicht schon einmal erlebt? In einer innerbetrieblichen Team-Mediation zwischen mehreren Mitarbeitern geht [...]

Zum Artikel

Konflikte zwischen Kindergartenkindern begleiten

Wie fördern Sie als Leitung einer Kindertagesstätte das "Streiten lernen" unter Kitakindern? Connection before Correction. Marshall B. Rosenberg Als Leiter:in einer Kindertageseinrichtung haben Sie neben vielem anderen die Aufgabe dafür zu sorgen, dass Kinder konstruktives Konfliktverhalten erleben. So lernen die Kinder die elementare Fähigkeit, Konflikte selbstständig zu lösen. Diese Fähigkeit bedeutet Entlastung für Sie als Leitung, aber auch für die gesamte Einrichtung. Alltag Inder Kita: Paul und Marie spielen im Außenbereich der Kita. Paul sitzt mit einer Schaufel im Sandkasten und ist damit beschäftigt, eine Sandburg zu bauen. Nun sehen Sie aus der Ferne, wie Marie dazukommt. Sie hören nicht, [...]

Zum Artikel

Trauma-Dreieck in der Familienmediation

Drei Ebenen der emotionalen Wahrnehmung: Großeltern – Eltern – Kind. Ein Blick auf die Verstrickungen Warum ist es für manche Eltern so schwer auszuhalten, wie die eigenen Eltern mit den eigenen Kindern umgehen? Zu den vielen Anlässen für eine Familienmediation zwischen erwachsenen Kindern und ihren Eltern oder Elternteilen gehört immer wieder der strittige Umgang zwischen Großeltern und Enkelkindern. Regelmäßig bietet dieses Verwandtschaftsverhältnis Anlass für teils stark eskalierte Konflikte. Manchen Eltern fällt es schwer, den Umgang mit Oma und Opa überhaupt zuzulassen, andere Eltern lassen den Kontakt zwar zu, leiden jedoch stark darunter. In manchen Fällen führt dies sogar dazu, dass [...]

Zum Artikel

Imke Trainer im Gespräch mit der Deutschen Stiftung Mediation

Wenn Sie erfahren möchten, wie Mediation das Entweder-Oder-Denken überwindet, lesen Sie Imke Trainer im Gespräch mit Robert Glunz Deutsche Stiftung Mediation: Wir setzen unsere Interviewreihe mit einem Gespräch mit Imke Trainer fort. Imke Trainer betreibt gemeinsam mit ihrem Kollegen Rüdiger Hausmann die RheinMediation in Köln. Sie ist lizenzierte Mediatorin BM ® und Mitglied der Regionalgruppe Rheinland des Bundesverbandes Mediation e. V. sowie zertifizierte Mediatorin gemäß § 2 ZMediatAusbV. Darüber hinaus arbeitet sie als Multiplikatorin des Projekts “Giraffentraum®” nach Frank und Gundi Gaschler zur Einführung der Gewaltfreien Kommunikation in Kindertagesstätten und Grundschulen. Frau Trainer, gibt es Ihrer Meinung nach markante Meilensteine [...]

Zum Artikel
Alle Blogbeiträge ansehen

Konflikte sind wie Karies - sie gehen nicht von alleine weg.

Ruf uns an, wir helfen dir weiter.

Alle Felder, die mit einem Sternchen(*) gekennzeichnet sind, müssen ausgefüllt werden.

Marketing für Mediator:Innen

Wir zeigen dir, wie du als Mediator:in endlich sichtbar wirst und Medianden dich wirklich buchen

Mehr erfahren

du möchtest 
mit uns in Kontakt bleiben?

Abonniere unseren Newsletter

Copyright © 2021              

RheinMediation - Kultur der Verständigung