+49 (0) 221 34 66 84 82info@rheinmediation.de

Veranstaltungen

Hier sind unsere aktuellen Präsenz- und Online-Veranstaltungen aufgeführt

Marketing für Mediator:innen – Zoominar Teil 1/4

Zoominar am Montag, 09.09.2022 von 10:00 – 17:00h auf Zoom

Du fragst Dich, wie du als Mediator an genug Streitfälle kommst und mit deiner Mediationstätigkeit durchstarten kannst? Viele Mediator:innen führen nicht so viele Mediationen durch, wie sie gerne würden.

Du kannst gut zuhören, oder?

Wir haben RheinMediation vor acht Jahren gegründet und standen vor genau derselben Frage: Ausbildung fertig, und wie kommen wie jetzt an Fälle, ohne uns zu verbiegen? Wir konnten – wie du – gut zuhören, aber da war niemand, der mit uns sprach, weil wir keine Kunden hatten. Die Leute, die sich mit Marketing auskannten, verlangten von uns so zu sein, wie wir nicht sind und so zu reden, wie es zu Mediation nicht passt. Bis eines Tages der Groschen bei uns gefallen ist: Was Menschen an Mediation begeistert ist doch, dass ihnen so zugehört wird, dass sie sich zum ersten Mal seit langer Zeit verstanden fühlen. Also müssen wir in unserem Marketing einfach das machen, was wir als Mediator:innen besonders gut können: gut zuhören und einen emotionalen Kontakt aufbauen.

Wir zeigen dir, wie das im Kontext ‚Marketing und Mediation‘ geht.

So finden genau die Streitparteien zu dir, denen du perfekt helfen kannst.

Klingt gut? Dann melde dich zu unserem Zoominar an!

Du stellst dir vielleicht folgende Fragen:

  • Wie kann ich für Mediation werben und dabei meine professionelle Integrität bewahren?
  • Wie kann ich in einer Zeit, in der es scheinbar darauf ankommt, am lautesten zu schreien, durch meine Fähigkeit des Zuhörens Aufmerksamkeit erzeugen?
  • Wie kann ich mich und meine Fähigkeiten so präsentieren, dass ich mit mir selbst und meinen Werten im Reinen bin?
  • Wie haben andere Mediator*innen den ersten Fall nach der Mediationsausbildung akquiriert?
  • Wie suchen Menschen nach Mediator*innen?
  • Welche Felder der Mediation gibt es?
  • Welche meiner sonstigen Kompetenzen und Erfahrungen kann ich für Mediation gebrauchen? Welche meiner biografischen Erfahrungen kann ich nutzen?
  • Wie erschaffe ich meine Marktlücke?
  • Wie mache ich mich unverwechselbar?
  • Welche bekannten Erfolgsfaktoren, um als Mediator*in Aufträge zu bekommen, gibt es?

Inhalte

  • Deinen grundlegenden Perspektivwechsel im Marketing als Mediator:in vollziehen
  • Eigene Stärken und Lernfelder erkunden und konstruktiven Umgang mit ihnen finden
  • Den perfekten Kunden definieren und kennenlernen
  • Werteorientiertes Leitbild entwickeln
  • Eigenes und spezifisches Angebot erarbeiten
  • Marketingstrategie im Kontext der Mediation formulieren
  • Gesprächsleitfäden und Material entwickeln
  • Peer-Coaching in Breakout Sessions
  • Strategien zur Selbstmotivation
  • Vernetzung mit Mediationskolleg:innen aus dem deutschsprachigen Raum

Kosten

Deine Investition in dich beträgt 199,– EUR inkl. MwSt.

Bezahlung erfolgt nach Anmeldung auf Rechnung.

Zur Anmeldung.

PS. Auf unserer Seite gibt es ein Geschenk für dich. Es ist ein Gratiskurs für Mediatoren mit Geschichten, wie andere Mediator:innen an ihren ersten Fall gekommen sind. Findest du ihn?

Zum Event

Marketing für Mediator:innen – Zoominar Teil 2/4

Zoominar am Dienstag, 22.09.2022 von 10:00 – 17:00h auf Zoom

Zur Anmeldung.

Du brauchst einen individuellen Plan für dein Mediationsgeschäft? Nach diesem Tag hast du deine Business DNA bearbeitet und alle Elemente dieser DNA erkannt und benannt. Du hast dich mit Zweifeln und Befürchtungen verbündet und kannst sie konstruktiv für dich nutzen. Du erkennst deinen Zielmarkt und entwickelst Ideen, um mit deinen Wunsch-Medianden in den Dialog zu kommen. Und du hast Antworten auf die Frage gefunden, welche Geisteshaltung erfolgreiche Mediator:innen vor dir an ihr Ziel gebracht hat.

Zielgruppe

  • Mediator:innen, die Teil 1 besucht haben...
  • Mediator*innen, die sich noch in der Ausbildung befinden, sich haupt- oder nebenberuflich selbständig machen und sich fragen, wie sie den berühmten “ersten Fuß in die Tür” bekommen.
  • Mediator*innen, die schon einige Zeit am Markt sind und ihre Sichtbarkeit erhöhen möchten.
  • Mediator*innen, die ihre Nische und ihren Fokus für sich entdecken möchten.

Inhalte

  • Individuelle Business DNA erarbeiten
  • Zweifel integrieren und konstruktiv nutzen
  • Nutzenkommunikation erlernen
  • Werteorientiertes Leitbild weiterentwickeln
  • Marktnische kreieren und erkunden
  • Vernetzung mit anderen Mediator:innen
  • Peer-Coaching in Breakout Sessions
  • Strategien zur Selbstmotivation

Kosten

Alle vier Teile zusammen kosten 676,- EUR inkl. MwSt.

Drei Teile zusammen kosten 537,– EUR inkl. MwSt.

Zwei Teile kosten zusammen 378,– EUR inkl. MwSt.

Ein Teil kostet 199,– EUR inkl. MwSt.

Bezahlung erfolgt nach Anmeldung auf Rechnung.

Zur Anmeldung.

PS. Auf unserer Seite gibt es ein Geschenk für dich. Es ist ein Gratiskurs für Mediatoren mit Geschichten, wie andere Mediator:innen an ihren ersten Fall gekommen sind. Findest du ihn?

Zum Event

Basisausbildung Gewaltfreie Kommunikation mit Anja Ufermann und Imke Trainer an der VHS Köln ab September 2022

Infos und Anmeldung direkt über die VHS Köln über diesen Link

September 2022 - Mai 2023

Was ist „Gewaltfreie Kommunikation“?

Als Schüler von Carl Rogers entwickelte Marshall B. Rosenberg die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) als praxisnahe Kommunikationshaltung und Konflikt-Lösungsmethode. Im Zentrum steht dabei die Fähigkeit, Menschen in einer empathischen Grundhaltung zu begegnen, um selbst in herausfordernden Situationen konstruktiv im Gespräch zu bleiben, sowie einen achtsamen Umgang mit sich und anderen zu pflegen. Die Gewaltfreie Kommunikation gehört zu den etabliertesten und meist geschulten Trainingsansätzen in Unternehmenskontexten, in denen sie unter dem Namen „Wertschätzende-“,„Konstruktive“ oder „Effektive“ Kommunikation“ geführt wird.

Anwendungsgebiete

Als erfolgreicher Kommunikationsansatz wird GFK seit vielen Jahren in Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Organisationen, Institutionen, privaten Beziehungen, Beratung, Therapie und Mediation genutzt. Die Kompetenz zu hocheffizientem und zugleich einfühlsamem Miteinander wird dabei beispielsweise in der Gesprächsführung, der Konfliktklärung, der Teamentwicklung, im Kundenkontakt und im Kundenservice erfolgreich eingesetzt.

Zielsetzung

Nutzen Sie diese Fortbildung, um GFK in ihren Zusammenhängen zu verstehen und sich selbst weiterzuentwickeln. Lernen Sie, nachhaltig zufriedener und klarer in der Haltung der GFK zu leben, Grenzen zu setzen und Menschen in Entscheidungen einzubeziehen, so dass die Akzeptanz deutlich gesteigert wird. Erfahren Sie, wie Sie echte Win-Win-Situationen und damit die Basis für Vertrauen und Kooperation und erfolgreiche Projekte schaffen können. Das Verständnis der Prinzipien der GFK ermöglicht es Ihnen, klare Ziele und Wünsche zu formulieren, wertschätzende Beziehungen zu entwickeln oder wiederherzustellen und in schwierigen Situationen in einer ehrlichen, kraftvollen und aufrichtigen Haltung zu bleiben.

Gewaltfreie Kommunikation kann genutzt werden:

  • um präsenter zu sein
  • mehr Einfluss zu nehmen
  • mit sich selbst mitfühlender zu sein
  • mit sich selbst und anderen authentisch verbunden zu sein
  • um die Bedürfnisse aller zu berücksichtigen
  • um im Einklang mit den eigenen Werten zu leben

Die Fortbildung

Um für eine tiefe Integration zu sorgen, setzt sich das Training prozesshaft aus persönlichen und aktuellen Anliegen zusammen. Diese werden im geschützten Rahmen in interaktiven Erfahrungsräumen erforscht sowie in spielerischen Reflexionseinheiten ausgewertet.

Die Basisausbildung „Gewaltfreie Kommunikation“ beinhaltet 15 Trainingstage, die in Blocks durchgeführt werden.

Die Inhalte

Modul 1: Grundlagenvertiefung

  • Das Menschenbild in der Gewaltfreien Kommunikation
  • Intention von Kommunikation
  • Prinzipien der gewaltfreien Kommunikation
  • Die Geschichte die GFK
  • Übersetzen von Bewertungen und Labels in Bedürfnisse
  • Das vier Schritte Modell

Modul 2: Selbstklärung und authentischer Selbstausdruck

  • Bewusstheit über die eigenen Bedürfnisse entwickeln als Grundlage für Urteilsvermögen und Wahlmöglichkeiten
  • Selbstempathie-Prozess
  • Kommunikationsbarrieren
  • Nein sagen
  • Selbsteinfühlungs- Tanzparkett
  • Grundlegende Schlüsselunterscheidungen in der Gewaltfreien Kommunikation
  • Empathische Präsenz

Modul 3: Kommunikation mit anderen

  • Das vier Ohren Modell in der Gewaltfreien Kommunikation
  • Urteile, Kritik, Forderungen übersetzen
  • Das 13 Schritte Tanzparkett – Der verbindende Dialog im Innen und Außen
  • Konflikte mit anderen lösen
  • Perspektivwechsel
  • Ärger hören
  • Dankbarkeit ausdrücken

Modul 4: Konfliktlösestrategien

  • Die Schleife der Verständigung
  • Selbstausdruck und Empathie
  • Pseudogefühle versus Gefühle
  • Übereinkünfte aushandeln – das sechs Stühle Modell
  • Grenzen der GFK
  • Grenzen setzen
  • In einer Strategie feststecken

Modul 5: Integration in den (beruflichen ) Alltag und sozialer Wandel

  • Feedback geben und empfangen
  • Feedback am Arbeitsplatz
  • Empathisch unterbrechen
  • Gruppenenergie
  • Macht über versus Macht mit
  • Ziele verwirklichen
  • Abschluss

Trainerinnenteam

Anja Ufermann ist Diplom-Pädagogin, Coach und Trainerin für gewaltfreie Kommunikation. Sie arbeitete über zwanzig Jahr lang in leitender Funktion in verschiedenen Erziehungs- und Bildungseinrichtungen. Heute berät und trainiert sie Menschen vor allem in sozialen Einrichtungen. Ihre Arbeit ist geprägt von Authentizität, Wärme und Humor und zeichnet sich durch Achtsamkeit und Wertschätzung aus. Zudem setzt sie sich für die Verbreitung der gewaltfreien Kommunikation durch die Organisation großer Veranstaltungen in diesem Bereich ein.

Imke Trainer ist Mediatorin BM® und Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation. Ihr liegt am Herzen, dass wir alle lernen, unsere Konflikte selbständig und konstruktiv zu lösen. Dabei geht es um Empathie für Andere, vor allem aber auch um Selbstempathie. Ihre Leidenschaft für das Vermitteln und Übersetzen von Gefühlen und Bedürfnissen gibt sie immer mit dem Ziel weiter, dass dabei ein Perspektivwechsel entstehen darf.

Termine 2022:

  • 29.09. - 01.10.2022
  • 15.12. - 17.12.2022

Termine 2023:

  • 19.01. - 21.01.2023
  • 09.03.. - 11.03.2023
  • 04.05. - 06.05.2023

Infos und Anmeldung direkt über die VHS Köln über diesen Link

Aufgrund gesonderter Konditionen in Bezug auf Ratenzahlung, Stornierungsbedingungen, jahresübergreifende Kurstermine und Bildungsscheck und Bildungsprämie kann eine Anmeldung ausschließlich über Frau Gabriele Siegmund, Tel.: (0221) 221-23302, E-Mail: gabriele.siegmund@stadt-koeln.de erfolgen. Setzen Sie sich bei Interesse bitte direkt mit ihr in Verbindung.

Inhaltliche Beratung: Herr Boxberger, Tel.:0221-221-22616

Keine Entgeltermäßigung möglich. Nähere Informationen auch unter www.vhs-koeln.de (Berufsbegleitende Fortbildungen).

Zum Event

Marketing für Mediator:innen – Zoominar Teil 3/4

Zoominar am 25.10.2022 von 10:00 – 17:00h

Zur Anmeldung.

Nachdem du in Teil 1 und 2 dein individuelles System entwickelt, also deine Blaupause für die Kommunikation mit deinem perfekten Kunden erarbeitet hast, arbeiten wir in Teil 3 daran, das Ganze für deine Webseite umzusetzen.

Du hast deine Business DNA beschrieben, deinen Positionierungssatz oder dein Audio-Logo gefunden und du hast die wichtigsten Texte geschrieben. Jetzt geht es an die Kommunikation und die Umsetzung deiner Aktivitäten in der Welt des Online-Marketing. Und dieser Dialog funktioniert Online in einigen entscheidenden Aspekten anders als in der Offline-Welt.

Wir verraten dir, was das übergeordnete Ziel, also der tiefere Sinn beim Online-Marketing ist. Und dann suchst du dir *einen* Marktplatz aus, auf dem du deine Litfasssäule aufstellst, mit der du auf dich aufmerksam machst. Der ‚Marktplatz‘ ist natürlich da, wo deine perfekten Kund:innen zu finden sind. Online hast du in dieser Hinsicht die Qual der Wahl: Wir behandeln die verschiedenen Möglichkeiten, von Facebook über Insta, Linkedin, Xing, Google, Twitter … Welche Vor-und Nachteile haben diese Kanäle und wie soll die Reise aussehen, die deine potentiellen Mediand:innen vom ersten Erblicken der Litfasssäule bis zum Buchen von genau dir als Mediator:in für ihren Konflikt führt?

In diesem Teil 3 beschäftigen wir uns vornehmlich damit, welche Eigenschaften deine Webseite mindestens haben sollte, um nutzenorieniert deine Kund:innen zu überzeugen. Darüber hinaus verstehst du, was Suchmaschinenoptimierung und Empathie gemeinsam haben. In Teil 4 kümmern wir uns um das große Thema Netzwerke (Social Media & Co.)

Es geht damit um die spannende Frage, wie du online ein Vertrauensverhältnis aufbaust und dein Beziehungsangebot gestaltest. Also eine Kompetenzwahrnehmung und ein emotionales Passungsgefühl hervorrufst. Wie du den Sog erzeugst, dass Menschen in Konflikten mit genau dir arbeiten möchten.

Du bist das Reisebüro, die Airline, die Stewardess und der Zollschalter auf dieser Reise, und deine Mediationsdienstleistung ist die Destination. Wir sprechen natürlich auch darüber, welche Rolle deine Webseite und dieses sagenumwobene SEO auf dieser Reise spielt. Egal, ob du demnächst deine erste Webseite online stellst oder ob du deine bestehende Seite zu einer attraktiven Hotelanlage auf dem Weg zu deiner Dienstleistung umbaust. Im Seminar arbeiten wir dann daran, wie du diese Reise online baust. Technische Kenntnisse sind hierzu übrigens nur am Rand notwendig.

Es empfiehlt sich, zuvor Teil 1 und 2 zu besuchen.

Kurz gesagt, das machen wir in Teil 3:

Wir verraten dir das Ziel oder den tieferen Sinn des Marketing mit deiner Webseite

Wir analysieren die Reise deiner Medianden von “Ich google mal mein Problem im Internet” hin zu dir und deinem Angebot als kompetente Mediator:in

Wir klären deine Fragen rund um Webseite und SEO

Wir finden deine Keywords heraus, damit du als Mediator:in wirklich gefunden wirst

Zur Anmeldung.

Kosten

Alle vier Teile zusammen kosten 676,- EUR inkl. MwSt.

Drei Teile zusammen kosten 537,– EUR inkl. MwSt.

Zwei Teile kosten zusammen 378,– EUR inkl. MwSt.

Ein Teil kostet 199,– EUR inkl. MwSt.

Bezahlung erfolgt nach Anmeldung auf Rechnung.

Zum Event

Marketing für Mediator:innen – Zoominar Teil 4/4

Zoominar am 01.11.2022 von 10:00 – 17:00h

Zur Anmeldung.

Nachdem du in Teil 1 und 2 dein individuelles System entwickelt, also deine Blaupause für die Kommunikation mit deinem perfekten Kunden erarbeitet hast, in Teil 3 deine Webseite technisch und ‚mental‘ auf Stand gebracht hast, arbeiten wir in Teil 4 daran, deinen Dialog in den Online-Netzwerken umzusetzen.

Wir verraten dir, was das übergeordnete Ziel, also der tiefere Sinn beim Online-Marketing ist. Und dann suchst du dir *einen* Marktplatz aus, auf dem du deine Litfasssäule aufstellst, mit der du auf dich aufmerksam machst. Der ‚Marktplatz‘ ist natürlich da, wo deine perfekten Kund:innen zu finden sind. Online hast du in dieser Hinsicht die Qual der Wahl: Wir behandeln die verschiedenen Möglichkeiten, von Facebook über Insta, Linkedin, Xing, Google, Twitter … Welche Vor-und Nachteile haben diese Kanäle und wie soll die Reise aussehen, die deine potentiellen Mediand:innen vom ersten Erblicken der Litfasssäule bis zum Buchen von genau dir als Mediator:in für ihren Konflikt führt?

Welches ist dann die sinnvollste Weise, den einmal dort gewonnenen Kontakt zu pflegen? Du willst ja eine Beziehung zu deinem baldigen Kunden gestalten, damit er oder sie auch tatsächlich vom Kontakt zum Kunden wird.

Es geht damit um die spannende Frage, wie du online ein Vertrauensverhältnis aufbaust und dein Beziehungsangebot gestaltest. Also eine Kompetenzwahrnehmung und ein emotionales Passungsgefühl hervorrufst. Wie du den Sog erzeugst, dass Menschen in Konflikten mit genau dir arbeiten möchten.

Du bist das Reisebüro, die Airline, die Stewardess und der Zollschalter auf dieser Reise, und deine Mediationsdienstleistung ist die Destination. Im Seminar arbeiten wir dann daran, wie du diese Reise online baust. Technische Kenntnisse sind hierzu übrigens nur am Rand notwendig.

Es empfiehlt sich, zuvor Teil 1, 2 und 3 zu besuchen.

Kurz gesagt, das machen wir in Teil 4:

  • Die Social-Media-Logik verstehen
  • Eigenschaften, Chancen und Risiken der verschiedenen Netzwerke (Xing, LinkedIn, Facebook, Instagram, Pinterest, Clubhouse)
  • Welcher Kanal passt zu mir und meinen perfekten Kund:innen?
  • Verzahnung Online- und Offline -Marketing

Zur Anmeldung.

Kosten

Alle vier Teile zusammen kosten 676,- EUR inkl. MwSt.

Drei Teile zusammen kosten 537– EUR inkl. MwSt.

Zwei Teile kosten zusammen 378,– EUR inkl. MwSt.

Ein Teil kostet 199,– EUR inkl. MwSt.

Bezahlung erfolgt nach Anmeldung auf Rechnung.

Zum Event

Klärungshilfe

Ein Angebot unserer Partner:innen von klären&lösen in Berlin. Fortbildungsreihe zu Mediation, Coaching, Supervision und Organisationsentwicklung. Alle Veranstaltungen finden entweder in Berlin oder als Online-Veranstaltung statt.

Berlin, 21. – 23.11.2022 09:30 – 17:30 Uhr

Zielgruppe

Mediator:innen und Berater:innen, die ihre Repertoire zur Konfliktbearbeitung erweitern möchten.

Diese Fortbildung wird von anerkannten Ausbilder:innen BM geleitet. Sollten Sie eine Mediationsausbildung mit insgesamt weniger als 200 Stunden gemacht haben, können Sie diese Weiterbildung anrechnen lassen, wenn Sie die Anerkennung beim BM oder einem der anderen Verbände anstreben.

Zudem können Sie diese Weiterbildung nutzen, um Weiterbildungsstunden für das Führen des Titels „zertifizierter Mediator“ nach dem Mediationsgesetz zu sammeln oder um den Anforderungen des BM für den Erhalt der Lizenz BM gerecht zu werden.

Ziele

Sie haben zuweilen das Gefühl in der Mediation nicht tief genug gearbeitet zu haben? Sie möchten Ihre Handlungssicherheit beim Aufeinandertreffen schwieriger Gefühle ausbauen? Sie hätten Lust Ihren Handwerkskoffer Mediation um eine erfolgreiche, tiefgehende und nachhaltige Form der Konfliktlösung bereichern? Dann besuchen Sie unseren Fortbildungsworkshop. An drei lebendigen und intensiven Tagen bekommen Sie einen guten Eindruck über das Vorgehen der Klärungshilfe.

Klärungshilfe im beruflichen Kontext

unterstützt miteinander arbeitende Menschen konstruktiv und lebendig im Team zu handeln auf kollegialer wie hierarchischer Ebene

fördert die Kooperation auf der Beziehungsebene und wirkt damit auf das Übel an der Wurzel ein

eignet sich für Konflikte in der direkten bilateralen Zusammenarbeit bis hin zu Geschäftspartnern in Kunden-Lieferantenkontexten

Klärungshilfe im privaten Leben

empowert Menschen im Zusammenleben und –wirken in unterschiedlichsten Feldern z.B. Partnerschaft, Familie, Freunde, Gemeinschaften

Inhalte

In der Fortbildung stellen wir Ihnen, auch in der Unterscheidung zum klassischen Mediationsprozess, die Klärungshilfe, deren Leitgedanken und Kernsätze vor, üben intensiv die Methoden der Klärungshilfe und probieren diese im Prozess aus.

Im Unterschied zur klassischen Mediation gibt es in der Klärungshilfe eine Phase, in der die Klärungshelfer:innen den Konfliktparteien ihre Konfliktdiagnose zur Verfügung stellen. In einem zweiten Schritt möchten wir Ihnen die wichtigsten Diagnosemodelle vorstellen, die wir auch jenseits des Prozesses der Klärungshilfe für die Konfliktbearbeitung für hilfreich erachten. Außerdem loten wir mit Ihnen Möglichkeiten und Grenzen der Klärungshilfe und der Mediation aus.

Wie in all unseren Fortbildungen wird es an allen Tagen eine lebendigen Mix aus Inputs, Reflexion und ausprobieren und üben geben.

Wenn Sie schon im Vorlauf einen Einblick in das Vorgehen der Klärungshilfe bekommen möchten, empfehlen wir Ihnen als Lektüre: Christoph Thomann/Christian Prior: Klärungshilfe 3 – Das Praxisbuch, Rowohlt Verlag. (Es ist aber nicht notwendig, das Buch vorher zu lesen.)

Themenfelder:

  • Prozess der Klärungshilfe einüben (Vorgespräch – Auftragsklärung bis zur Nachsorge)
  • Methodische Besonderheiten der Klärungshilfe ausprobieren: Selbstklärung, Doppeln und Dialogisieren
  • Verständnis der Parteien für Konfliktdynamiken schärfen
  • Diagnosemodelle für Konflikte
  • Gefühle im Konflikt managen und die Bedeutung für eine Klärung herausarbeiten
  • Möglichkeiten und Grenzen der Klärungshilfe ausloten


Für Buchung, Infos und Anmeldung bitte hier entlang zu klären&lösen

Zum Event

Beraten in Organisationen

Ein Angebot unserer Partner:innen von klären&lösen in Berlin. Fortbildungsreihe zu Mediation, Coaching, Supervision und Organisationsentwicklung. Alle Veranstaltungen finden entweder in Berlin oder als Online-Veranstaltung statt.

Zielgruppe

Mediator/innen, Berater/innen und Führungskräfte, die Beratungskompetenzen erlernen oder erweitern möchten

Inhalt

In dieser modularen Reihe, möchten wir unser Wissen teilen. Ausgehend von einer grundlegenden Beratungsstruktur, wie sie unter anderem die Mediation bereitstellt, stellen wir andere Beratunsgsettings vor erarbeiten mit Ihnen wie effektive Beratung gelingen kann.

Je nach Interesse, Bedarf und Vorkenntnissen können Sie einzelne Module oder die Reihe insgesamt buchen.

Auftakttag: 07.11.2022, 9:30 - 17:00 Uhr

Zur Einleitung der Fortbildungsreihe möchten wir mit Ihnen an den Grundlagen der Beratung in Organisationen, insbesondere in Hinblick auf Anlässe für Beratung, die Struktur von Veränderungsprozessen und an der Klärung der eigenen Rolle als Berater/in arbeiten. Beim letztgenannten gilt es vor allem auch noch mal die Unterschiede und Möglichkeiten zu beleuchten, wenn man als interne oder externe Berater/in oder als Führungskraft tätig wird.

1. Modul: Einführung in die Mediation: 08.11. und 09.11.2022

Mediation klärt Beziehungen, egal ob in einem proessionellen oder privaten Kontext. Konflikte werden so konstruktiv und zukunftsgerichtet gelöst. Teilnehmer/innen, die schon eine Mediationsausbildung haben, brauchen dieses Modul nicht besuchen.

2. Modul: Einzelne in Veränderungsprozessen begleiten - Coaching: 05.12.- 07.12.2022

Coaching begleitet Veränderungs- und Klärungsprozesse bei Einzelnen. In der Arbeit in Organisationen erleben wir häufig, dass neben der Verbesserung von Kommunikation, der Klärung von Konflikten oder der Arbeit an Strukturen, Einzelne Bedarf haben, Themen für sich zu klären. Mal geht es darum, wie eine Führungskraft sich in ihrer Rolle erlebt, mal auch darum, persönliche Zukunftsperspektiven (weiter) zu entwickeln. Ein dritter Themenkomplex entsteht häufig aus Konflikten, die man als Mitarbeiter/in oder Führungskraft mit anderen hat. Auch hierfür bedarf es zunächst einmal einer Klärung der eigenen Wünsche und Ziele.

3. Modul: Reflexionsprozesse anleiten - Supervision: 23.01. - 25.01.2023

Um die Qualität und die Zufriedenheit mit der Arbeit zu erhalten und zu verbessern, bedarf es der Reflexion des gemeinsamen Tuns. Eine zielgerichtete Reflexion ist eine Möglichkeit, voneinander zu lernen und kritische Punkte sowohl auf der strukturellen wie auch auf der fachlichen Ebene zu bearbeiten. Hierfür müssen Dinge ins Denken gebracht werden, weg von vorschnellen Lösungen hin zu einer Verlangsamung, die ein kritisch-konstruktives Nachdenken ermöglichen, um so schneller zum Ziel zu kommen. Das Format, in dem dies gelingen kann, ist Supervision, wörtlich „draufschauen“.

4. Modul: Das Ganze in den Blick nehmen - Organisationsentwicklung: 13.03. - 14.03.2023

An diesen Tagen schauen wir auf die Handlungsfelder der Organisationsentwicklung und stellen Ihnen ausgehend von den Bedarfen an Veränderung Möglickeiten der Bearbeitung vor. Also: Wie kann man als interne oder externe Berater/in in einer Organisation alle so mitnehmen, dass Veränderung in einem strukturierten Prozess gelingen kann.

Abschlusstag: 15.03.2023, 9:30 - 17:00 Uhr

Dieser Tag beschließt die Fortbildungsreihe. Hier wollen wir vor allem in die Reflexion der bislang gemachten Erfahrungen gehen und an dem eigenen Profil als Berater/in arbeiten. Zudem wird es Platz geben für Fragen, die im Verlauf der Module aufgetaucht sind.

Buchungen bitte direkt über unsere Partner klären&lösen Berlin.

Zum Event

Basisausbildung Gewaltfreie Kommunikation mit Anja Ufermann und Imke Trainer an der VHS Köln ab März 2023

Infos und Anmeldung direkt über die VHS Köln über diesen Link

März - Oktober 2023

In Kontakt kommen mit mir und dem Gegenüber

Was ist „Gewaltfreie Kommunikation“?

Als Schüler von Carl Rogers entwickelte Marshall B. Rosenberg die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) als praxisnahe Kommunikationshaltung und Konflikt-Lösungsmethode. Im Zentrum steht dabei die Fähigkeit, Menschen in einer empathischen Grundhaltung zu begegnen, um selbst in herausfordernden Situationen konstruktiv im Gespräch zu bleiben, sowie einen achtsamen Umgang mit sich und anderen zu pflegen. Die Gewaltfreie Kommunikation gehört zu den etabliertesten und meist geschulten Trainingsansätzen in Unternehmenskontexten, in denen sie unter dem Namen „Wertschätzende-“,„Konstruktive“ oder „Effektive“ Kommunikation“ geführt wird.

Anwendungsgebiete

Als erfolgreicher Kommunikationsansatz wird GFK seit vielen Jahren in Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Organisationen, Institutionen, privaten Beziehungen, Beratung, Therapie und Mediation genutzt. Die Kompetenz zu einem hocheffizienten und zugleich einfühlsamen Miteinander wird dabei beispielsweise in der Gesprächsführung, der Konfliktklärung, der Teamentwicklung, im Kundenkontakt und im Kundenservice erfolgreich eingesetzt.

Zielsetzung

Nutzen Sie diese Fortbildung, um GFK in ihren Zusammenhängen zu verstehen und sich selbst weiterzuentwickeln. Lernen Sie, nachhaltig zufriedener und klarer in der Haltung der GFK zu leben, Grenzen zu setzen und Menschen in Entscheidungen einzubeziehen, so dass die Akzeptanz deutlich gesteigert wird. Erfahren Sie, wie Sie echte Win-Win-Situationen und damit die Basis für Vertrauen und Kooperation und erfolgreiche Projekte schaffen können. Das Verständnis der Prinzipien der GFK ermöglicht es Ihnen, klare Ziele und Wünsche zu formulieren, wertschätzende Beziehungen zu entwickeln oder wiederherzustellen und in schwierigen Situationen in einer ehrlichen, kraftvollen und aufrichtigen Haltung zu bleiben.

Gewaltfreie Kommunikation kann genutzt werden:

  • um präsenter zu sein
  • mit sich selbst mitfühlender zu sein
  • mit anderen mitfühlender zu sein
  • mit sich selbst und anderen authentisch verbunden zu sein
  • um die Bedürfnisse aller zu berücksichtigen
  • konstruktiv Einfluss zu nehmen
  • um im Einklang mit den eigenen Werten zu leben

Die Fortbildung

  • Um für eine tiefe Integration zu sorgen, setzt sich das Training prozesshaft aus persönlichen und aktuellen Anliegen zusammen.
  • Diese werden im geschützten Rahmen in interaktiven Erfahrungsräumen erforscht sowie in spielerischen Reflektionseinheiten ausgewertet.
  • Die Basisausbildung „Gewaltfreie Kommunikation“ beinhaltet 15 Trainingstage, die in 5 dreitägigen Blocks (Modulen) durchgeführt werden.
  • Zusätzlich ist zwischen den einzelnen Modulen jeweils ein (auf Wunsch mehrere) Treffen in Kleingruppen zum vertiefenden Üben vorgesehen.
  • Bescheinigt werden die Tage, an denen Sie tatsächlich teilgenommen haben.
  • Sind Sie an einem der Module komplett verhindert, besteht die Möglichkeit, das ganze Modul in der nachfolgenden Basisausbildung nachzuholen.

Die Inhalte

Modul 1: Grundlagenvertiefung

  • Das Menschenbild in der Gewaltfreien Kommunikation
  • Intention von Kommunikation
  • Grundannahmen und Entwicklung der Gewaltfreien Kommunikation
  • Unterscheidung zwischen Bedürfnissen und Strategien
  • Übersetzen von Bewertungen und Labels in Bedürfnisse
  • Das Vier-Schritte-Modell

Modul 2: Selbstempathie, Selbstklärung und authentischer Selbstausdruck

  • Bewusstheit über die eigenen Bedürfnisse entwickeln als Grundlage für Urteilsvermögen und Wahlmöglichkeiten
  • Selbstempathie-Prozess
  • Kommunikationsbarrieren erkennen
  • Nein sagen
  • Selbsteinfühlungs-Tanzparkett
  • Grundlegende Schlüsselunterscheidungen in der Gewaltfreien Kommunikation

Modul 3: Kommunikation mit anderen

  • Das Vier-Ohren-Modell in der Gewaltfreien Kommunikation
  • Urteile, Kritik, Forderungen übersetzen
  • Das 13 Schritte Tanzparkett – Der verbindende Dialog im Innen und Außen
  • Konflikte mit anderen lösen
  • Perspektivwechsel
  • Ärger hören
  • Empathische Präsenz für mein Gegenüber
  • Dankbarkeit ausdrücken

Modul 4: Konfliktlösestrategien

  • Vom Ich zum Du zum Wir
  • Die Schleife der Verständigung
  • Selbstausdruck und Empathie
  • Unterscheiden zwischen Pseudo-Gefühlen und Gefühlen
  • Übereinkünfte aushandeln – das Sechs-Stühle-Modell
  • Grenzen der GFK
  • Grenzen setzen und kommunizieren
  • In einer Strategie feststecken

Modul 5: Integration in den Alltag: Wachstums-Themen bearbeiten

Dieses Modul gestaltet sich aus den Anliegen und Themenwünschen der Teilnehmenden. Themen können sein:

  • Feedback (am Arbeitsplatz)
  • Unterscheiden zwischen Lob und Wertschätzung
  • Must-haves und No-goes als ein Werkzeug von GFK-Plus
  • Unterbrechen und in der Beziehung bleiben
  • Gruppenenergie
  • Unterscheiden zwischen Macht über und Macht mit
  • Ziele verwirklichen
  • Abschlussfeier

Trainerinnenteam

Anja Ufermann ist Diplom-Pädagogin, Coach und Trainerin für gewaltfreie Kommunikation. Sie arbeitete über zwanzig Jahr lang in leitender Funktion in verschiedenen Erziehungs- und Bildungseinrichtungen. Heute berät und trainiert sie Menschen vor allem in sozialen Einrichtungen. Ihre Arbeit ist geprägt von Authentizität, Wärme und Humor und zeichnet sich durch Achtsamkeit und Wertschätzung aus. Zudem setzt sie sich für die Verbreitung der gewaltfreien Kommunikation durch die Organisation großer Veranstaltungen in diesem Bereich ein.

Imke Trainer ist Mediatorin BM® und Trainerin für gewaltfreie Kommunikation. Ihr liegt am Herzen, dass wir alle lernen, unsere Konflikte selbständig und konstruktiv zu lösen. Dabei geht es um Empathie für Andere, vor allem aber auch um Selbstempathie. Ihre Leidenschaft für das Vermitteln und Übersetzen von Gefühlen und Bedürfnissen gibt sie immer mit dem Ziel weiter, dass dabei ein Perspektivwechsel entstehen darf.

Termine 2023:

  • 30.03. - 01.04.2023
  • 25.05. - 27.05.2023
  • 03.08. - 05.08.2023
  • 14.09. - 16.09.2023
  • 19.10. - 21.10.2023

Entgelt: 1850€ plus 30€ Skripte. 

Infos und Anmeldung direkt über die VHS Köln über diesen Link

Aufgrund gesonderter Konditionen in Bezug auf Ratenzahlung, Stornierungsbedingungen, jahresübergreifende Kurstermine und Bildungsscheck und Bildungsprämie kann eine Anmeldung ausschließlich über Frau Gabriele Siegmund, Tel.: (0221) 221-23302, E-Mail: gabriele.siegmund@stadt-koeln.de erfolgen. Setzen Sie sich bei Interesse bitte direkt mit ihr in Verbindung.

Inhaltliche Beratung: Herr Boxberger, Tel.: 0221-221-22616

Keine Entgeltermäßigung möglich. Nähere Informationen auch unter www.vhs-koeln.de (Berufsbegleitende Fortbildungen).

Zum Event

Bleib am Ball 
und mit uns in Kontakt

Abonniere unseren Newsletter und erfahre von aktuellen Veranstaltungen.

Copyright © 2021              

RheinMediation - Kultur der Verständigung