Mediation & Teamklärung

Professionell in Konflikten handlungsfähig bleiben. Das gelingt durch die Vermittlung einer externen Persönlichkeit, die die Beteiligten wieder miteinander ins Gespräch bringt.

Wir mediieren überall dort, wo Menschen zusammen arbeiten, lernen oder leben, ob Team oder Familie, Unternehmen oder Schule.

Wir arbeiten nach den Standards des Bundesverbandes Mediation,

Im Unterschied zu anderen Konfliktlösungsverfahren treffen die Mediatorinnen und Mediatoren keine inhaltlichen Entscheidungen, sondern bleiben in der Sache stets neutral. Gleichzeitig sind sie auf der Beziehungsebene und bei der Lösungssuche beiden Parteien gleichermaßen zugewandt. Diese Mischung aus inhaltlicher Neutralität und dem Engagement im Prozess ist die allparteiliche Haltung der Mediatorinnen und Mediatoren.

Was macht Mediation einzigartig?

Anstatt bei belastenden Konflikten die Entscheidung in die Hände von Dritten zu legen (Gerichte, Schiedsstellen etc.), ermöglicht der Mediator durch seine Gesprächsführung den Konfliktparteien, ihre eigene passende Lösung zu finden und langfristig lebensfähige Vereinbarungen zu treffen. Gerade bei Weichen stellenden Lebensthemen wie Scheidung, Erbe, beruflichen oder geschäftlichen Konflikten ist dies ein großer Schritt in Richtung Lebenszufriedenheit.

Durch die Trennung von Mensch und Problem werden die Anliegen versachlicht und die Gesprächsatmosphäre befriedet. Die konstruktive Form der Auseinandersetzung öffnet den Blick für neue Ideen und Perspektiven

Wie verbindlich ist das Ergebnis einer Mediation?

Zu Beginn einer Mediation wird ein Vertrag über das Vorgehen während der Mediation geschlossen. Unter anderem wird Vertraulichkeit vereinbart und geregelt, nach welchen Kriterien die Mediation erfolgreich abgeschlossen ist. Außerdem werden die Pflichten der Beteiligten während des Verlaufs oder im Falle eines Abbruchs der Mediation geregelt. Der letzte Schritt in der Mediation ist die schriftliche Vereinbarung der Konfliktparteien. die einen Vertrag im Sinne des bürgerlichen Gesetzbuchs darstellt.

Spart Mediation Kosten?

Bei manchen Themen ist eine anwaltliche Beratung ratsam, bevor die Konfliktparteien ihr Mediationsergebnis unterzeichnen. Gerichtskosten lassen sich erheblich begrenzen oder ganz vermeiden, wenn die Parteien eine tragfähige Lösung mitbringen. So ist es etwa verbreitet, dass die Scheidungsrichterin oder der Scheidungsrichter die Mediationsvereinbarung zugrunde legt.

Was kostet eine Mediation?

Bei einer Mediation erfolgt keine Streitwertberechnung. Die Mediatorinnen und Mediatoren arbeiten für einen festen Stundensatz.

Wie lange dauert eine Mediation?

Eine verbindliche Antwort ist natürlich schwierig, bei vielen Konfliktkonstellationen gehen wir von 2-4 Termine von 1,5h Dauer aus.

Wann ist eine Mediation möglich?

Wenn die Konfliktparteien sich an einen Tisch setzen können und wollen. In Konstellationen, wo dies nicht möglich ist, bieten wir Konfliktberatung an.

Wann ist eine Mediation sinnvoll?

Wenn die Beteiligten aus eigener Kraft keine (gute) Einigung erzielen können und wenn die Beteiligten in einem sozialen Kontext stehen, z.b. in der Familie, bei der Arbeit, unter Geschäftspartnern etc.

Was ist das Ergebnis einer Mediation?

Idealerweise eine einvernehmlich Einigung im Sinne einer win/win-Lösung: Im Laufe des Prozesses werden Beweggründe und Interessen der Beteiligten wechselseitig offenbar, so ergeben sich bislang unerkannte Lösungswege.

In Fällen, in denen keine vollständige Einigung erzielt werden kann, haben die Beteiligten mehr Klarheit über ihre Situation erlangt und können gelassener reagieren. Oft haben sie erlebt, dass in Teilbereichen eine Verständigung möglich ist und sind in der Lage, ihr Gegenüber und dessen Anliegen differenzierter wahrzunehmen.

Wie läuft eine Mediation ab?

Einer der beiden Parteien nimmt Kontakt zur Mediatorin oder zum Mediator auf. Dieser beantwortet alle Fragen und ein Termin für ein Vorgespräch wird vereinbart. Dieses ist kostenlos und unverbindlich.

Wenn alle Gesprächspartner einverstanden sind, kann die Mediation beginnen.

Zunächst erhalten die Beteiligten die Gelegenheit, ihre Sicht der Dinge darzulegen. Nachdem die Anliegen der Parteien benannt wurden, können sie bearbeitet werden. Dabei geht es darum, Verständnis füreinander zu finden und auf dieser Basis neue Perspektiven zu erschließen. Hierbei erfolgt eine Neubewertung der Situation durch die Beteiligten. Auf dieser Basis werden Lösungsideen gefunden und durchgespielt. Die besten Vorschläge gehen am Schluss in die Mediationsvereinbarung ein.

Wie funktioniert Teamklärung?

Teams stehen heute unter hohem Zeit- und Ergebnisdruck. Wenn wichtige Abstimmungsprozesse unter diesem Druck leiden, oder wenn strukturelle Schwierigkeiten den Stresslevel erhöhen, sollten Rollenerwartungen und Ziele einer Prüfung unterzogen und neu justiert werden. Zuweilen ist es auch nötig neu zu klären, wie die einzelnen Teammitglieder zueinander stehen. In einer Teamklärung verbinden wir Methoden von Moderation, Teamentwicklung und Mediation.

Wie können wir weiterhelfen?

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse

Betreff

   Newsletter abonnieren!

Ihre Nachricht